Know-How

Basspedal

Frequenzteiler MM5823

Frequenzteiler MM5824



Basspedal

Dieses Basspedal arbeitet mit zwei linearen VCOs, einem 24dB-Lowpassfilter und hat zwei einfache Hüllkurven. Der Sound geht in Richtung Moog Taurus.
Ein einfaches MIDI-Interface erlaubt den Betrieb mit einem Sequencer.

Die folgenden Fotos zeigen das Bedienteil, ein kleines Pultgehäuse, mit den Bedienelementen. Im Pedalgehäuse ist das Netzteil untergebracht. Die Tonhöhe der Taste wird mit einzelnen Trimmern gestimmt.

Basspedal-Schema als PDF

MIDI-Interface-Schema als PDF

C-Source für 8051-Prozessor


Frequenzteiler MM5823

Der Frequenzteiler MM5823 wurde in vielen elektronischen Musikinstrumenten zum Erzeugen der Oktaven eingesetzt. Die Oktaven wurden aus dem höchsten Ton jeweils durch halbieren der Frequenz erzeugt. Hergestellt wurde der MM5823 von National Semiconduvctor (NS).

Der MM5824 ist kompatibel zum MM5553, der ebenfalls von NS hergestellt wurde. Leider werden diese beiden ICs schon lange nicht mehr hergestellt. Die ICs wurden in CMOS-Technologie hergestell. Die folgende Abbildung zeigt den Aufbau des ICs:

Aus dem Signal an Eingang In1 werden die Signale Out1a und Out1b erzeugt.
Aus dem Signal an Eingang In2 wird das Signal Out2 erzeugt.
Aus dem Signal an Eingang In3 wird das Signal Out3 erzeugt.
Aus dem Signal an Eingang In4 werden die Signale Out4a und Out4b erzeugt.

Die Speisespannungen waren in der Regel negativ zu 0Volt, ebenso die Eingangssignalpegel. Die maximale Eingangsfrequenz betrug 500kHz. Das IC ist in einem 14 poligen Dual-Inline-Gehäuse untergebracht.
Eine Kopie des Originaldatenblattes des MM5823 von NS finden Sie unter dem folgenden Link
MM5554.PDF und MM5823_5824.PDF

Folgend finden Sie noch ein paar Ausschnitte von Musikinstrument-Schematas in denen der MM5823 eingesetzt wurde. Zuerst das Schema des Moog MG-1:

Hier das Schema des Polymoog Tongenerators:


Frequenzteiler MM5824

Der Frequenzteiler MM5824 wurde in vielen elektronischen Musikinstrumenten zum Erzeugen der Oktaven eingesetzt. Die Oktaven wurden aus dem höchsten Ton jeweils durch halbieren der Frequenz erzeugt. Hergestellt wurde der MM5824 von National Semiconduvctor (NS).

Der MM5824 ist kompatibel zum MM5554, der ebenfalls von NS hergestellt wurde. Leider werden diese beiden ICs schon lange nicht mehr hergestellt. Die ICs wurden in CMOS-Technologie hergestell. Die folgende Abbildung zeigt den Aufbau des ICs:

Aus dem Signal an Eingang In1 werden die Signale Out1a und Out1b erzeugt.
Aus dem Signal an Eingang In2 werden die Signale Out2a und Trig2 erzeugt.
Mit Trig2 kann ein Eingang (z.B. In1 oder In 3) gespiesen werden
Aus dem Signal an Eingang In3 werden die Signale Out3a, Out3b und Out1c erzeugt.

Die Speisespannungen waren in der Regel negativ zu 0Volt, ebenso die Eingangssignalpegel. Die maximale Eingangsfrequenz betrug 500kHz. Das IC ist in einem 14 poligen Dual-Inline-Gehäuse untergebracht.
Eine Kopie des Originaldatenblattes des MM5554 von NS finden Sie unter dem folgenden Link
MM5554.PDFund MM5823_5824.PDF

Folgend finden Sie noch ein paar Ausschnitte von Musikinstrument-Schematas in denen der MM5824 eingesetzt wurde. Zuerst das Schema des Korg PS-3100 SIGNAL GENERATORS:

Hier das Schema des Hammond X-5 Tongenerators:

 


© 2009 Peppersoft